Historie - Thomas Münster

Seit September 2007 

Angestellt bei der Firma Siemens AG in Karlsruhe.

Seit Juni 2005 - September 2007

Tätig als freiberuflicher Softwareentwickler für die Firma Siemens AG in Karlsruhe. Entwicklung und Design von Teilkomponenten eines umfangreichen Fahrzeugdiagnosesystems namens SIDIS Enterprise basierend auf Microsoft DOTNET 1.1 und 2.0 (in C#).

Februar 2004 -Juni 2005

Weiterentwicklung der multimedialen Dokumentenverwaltung, die durch das Projekt „Sally“ unterbrochen wurde.

Beginn der Entwicklung einer MS-SQL Server basieren Datenbankanwendung namens Jonas (DOTNET 1.1) zur Verwaltung multimedialer Inhalte speziell für Journalisten.

Juni 2004 - Februar 2005

Beauftragte Entwicklung einer Soundlibrary namens „Sally“ für den bekannten Filmkomponisten Hans Zimmer in Hollywood. Sally ermöglicht das Aufnehmen, versionierbare Bearbeiten und Archivieren von Orchestern (London Symphony Orchestra) im Mehrbenutzerbetrieb. Geschätztes Datenvolumen liegt bei bis zu 14 TB und ca. 60000 Samples pro Orchester.


Im November 2004 Vorortbetreuung der Installation und Inbetriebnahme des Serversystems in Los Angeles (Santa Monika) betreut.

Februar 2004 - Juli 2004

Entwicklung einer multimedialen Dokumentenverwaltung (Officedokumente, Bilder, Bewegtbilder und Audio) für Journalisten und Redaktionen. Die Entwicklung wurde durch den Hans Zimmer Auftrag unterbrochen.

Januar 2004 – Februar 2004

Beauftragte Anpassungsarbeiten der CUTbase für den WDR.

Planung und Entwicklung einer Programmsuite zur Verwaltung und Bearbeitung von multimedialen Dokumenten.

2002     (Angestellt bei CreamWare Datentechnik GmbH)

Eigenverantwortliche Entwicklung der HomeBase II und Migration auf DOTNET für

2003 den WDR.


Planung und deutschlandweite Migration eines neuen Kommunikationssystems zum Austausch von Mails und Dokumenten, sowie Mitarbeiterorganisation.

2001    (Angestellt bei Valtech GmbH)

Eigenverantwortliche Konzeptionierung und Durchführung der firmeninternen Umstellung auf 2002 eine neue IT-Infrastruktur.


• Aufbau VPN Tunnel zwischen den einzelnen Unternehmensfilialen

• Konzeption und Einführung von Active Directory

• Erstellung eines Sicherheitskonzeptes (Backup und Antiviren)


2002 Konzeption zur Umstellung auf Microsoft Exchange Server. Betreuung und Überwachung des Rollout.

Schulung in der Anwendungsentwicklung unter BEA Weblogic 6.1

2001    (Angestellt bei Valtech GmbH)

Überwachung und technische Qualitätssicherung zur Erstellung eines Multichannel-Portals

für Daimler/Chrysler innerhalb eines Großprojektes an dem eine Vielzahl von Unternehmen beteiligt waren. Die Entwicklung des Portals erfolgte auf Basis von Java (J2EE) und BEA Weblogic.

Schulung: Einführung in den Unified Process mit dem Seminarleiter Craig Larman.

2001     (Angestellt bei Valtech GmbH)

Schulungen in „Anwendungsentwicklung XML“ und „Anwendungsentwicklung mit J2EE und EJE“

2000     (Angestellt bei CreamWare Datentechnik GmbH)

Planung eines Datenbanksystems zur Vernetzung der Auslandsstudios des WDR.

1999     (Angestellt bei CreamWare Datentechnik GmbH)

Überwachung und Projektbegleitung der firmeneigenen Entwicklung eines E-Commerce– Systems auf Basis des Betriebssystems Windows NT 4 Server, MS-SQL Servers 7 und dem Abrechnungssystem Brokat. Programmierung einiger ASP Seiten (in Jscript) zur Administration der Benutzerverwaltung.

2000 Projektbegleitung HomeBase. Anpassungsarbeiten an WDR eigene Datenbanksysteme.

2000 Einarbeitung in Windows 2000 Server und Umstellung des firmeninternen LAN in der Entwicklungsabteilung (3 Server, 25 Clients).

1997    (Angestellt bei CreamWare Datentechnik GmbH)

Anpassungsarbeiten der CUTbase für den Einsatz bei T-Mobil zur Messung der Übertragungsgüte von D1-Handys.

1998 Entwicklung einer Datenbank „HomeBase“ auf Basis des MS-SQL Servers 7.0 zur Übertragung von Beiträgen inklusive der dazugehörigen Begleitdaten innerhalb aller Landesstudios des WDR. Die Landesstudios wurden sternförmig über eine WAN-Strecke von 768 Kbit bis 155 Mbit (ATM) mit einem Zentralrechner in Köln vernetzt.

1996    (Angestellt bei CreamWare Datentechnik GmbH)

Entwicklung einer Applikation zur Anbindung eines Messsystems an ein

Datenbanksystem zur Auswertung der Signalqualität von Mobilfunkgeräten für DeTeMobil.

1997 Entwicklung einer Datenbank unter DB2 zur Speicherung und Nachbearbeitung von Audioströmen für das Bundespresseamt der Bundesregierung.

Schulung zum DB2 Administrator der Version 2 bei IBM.

1995     (Angestellt bei CreamWare Datentechnik GmbH)

Konzeption und Entwicklung eines Beitragsverwaltungssystems namens CUTbase auf Basis der Microsoft Jet-Engine als Erweiterung des Harddisk-Recordingsystems.

1996 Installation und Überwachung der CUTbase in Atlanta während der olympischen Spiele für die Hörfunktechnik des Westdeutschen Rundfunks. Nach Beendigung der Spiele wurde die CUTbase in 14 Landesstudios (inkl. Einslive) als Beitragsverwaltungssystem aufgesetzt und ist bis heute im Einsatz.

1992   (Freiberuflich)

Portierung eines Messprogramms zur Steuerung der Luftzirkulation in Klärwerken von Fortran nach C++ für die Bayer AG, Leverkusen.

1993 Eintritt in die Firma CreamWare Datentechnik GmbH. Mitentwicklung des Harddisk-Rekording-Systems „tripleDAT“ (bzw. „CUTmaster“ in der Broadcastversion) unter Windows 3.11.

1991

Beginn des Informatikstudium an der "Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn"